Dr. Kurt Löcher, Kunsthistoriker

Kurt Löcher, geb. in Duisburg am Rhein am 5. Oktober 1932. 1943 kriegsbedingte Übersiedlung nach Niedersachsen. Besuch des Gymnasiums in Holzminden an der Weser, Abitur 1952. Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Germanistik in Freiburg i Br., München 1954/55 und Wien 1957/58. Promotion in Freiburg 1960 mit dem Thema »Jakob Seisenegger – Hofmaler Kaiser Ferdinands I.«. Sekretär der Ausstellung »Kirchenbau der Gegenwart in Deutschland« anlässlich des Eucharistischen Weltkongresses in München 1960. Volontariat an den Staatlichen Museen in München 1960/62. Stipendiat des Landes Niedersachsen am Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München. Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Museen in Stuttgart, Staatsgalerie, 1963–1973, und Köln, Wallraf Richartz-Museum,1973–1978. Ltd. Museumsdirektor am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg 1978–1998. 1999 Übersiedlung nach Köln. Verheiratet mit Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, Dombaumeisterin in Köln, i.R..